DIE WICHTIGSTEN VERÄNDERUNGEN IN DER GESELLSCHAFT:

AKTUELLES AUS DER TRENDFORSCHUNG:

LESEN

Die Zukunft ist ein Garten

(Auszug aus dem
Trend Update des Zukunftsinstituts): 2011 verzeichnete die Garten- und Landschaftsbaubranche im zehnten Jahr in Folge Zuwächse im Privatgartenbereich – ganz besonders seit dem Krisenjahr 2008. Sie erwirtschaftet damit inzwischen über 55% des Jahresumsatzes von 5,5 Milliarden Euro mit Privatgärtnern.

Laut dem IfD Allensbach (2011)
verrichten mehr als 20 Mio. Deutsche häufig Gartenarbeit, und weitere 20 Mio. geben an, dies zumindest gelegentlich zu tun. Doch die Devise lautet eher Garten-Relaxen statt Garten-Arbeit: Laut dem Jahrbuch für Demoskopie (Allensbach 2005) hält die Mehrheit Gartenarbeit für eine entspannende Tätigkeit, die sogar einen Platz unter den Top 10 der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Deutschen (GFK Panel 2007) innehält. Für den postindustriellen – vor allem urbanen – Menschen steht jedes noch so kleine, auch künstlich angelegte Stückchen „Natur” sinnbildlich für eine gesunde Lebensführung und gilt als Entspannungspol in einer stressigen Welt.

SINNSUCHE:

LESEN

Ebenfalls ein Megatrend.
Dazu ein Auszug aus dem Trend Update des Zukunftsinstituts: "Verschränkt mit dem Megatrend Individualisierung kristallisiert sich als zweites großes Entwicklungscluster „Sinnsuche und Selbstentwicklung” heraus. Was zunächst fast als Gegentrend zur Vernetzung scheinen mag, wie auch die folgenden beiden Zitate verdeutlichen: „Kommunikation über soziale Netzwerke ersetzt zunehmend persönliche Kommunikation” sowie „Das Angebot der Medien ist so unpersönlich und unübersichtlich geworden. Wirklich Zukunft haben die, die ihre Themen mit der Person verkaufen können, die dahinter- und dafür geradesteht”.

Die Sinndimension und somit die in erster Linie seelische Selbstentwicklung zeigt sich vor allem bei den Zweitnennungen in Begriffen wie: Seelenplan, Seelenprojekte, Sehnsucht, Sicherheit, Selbstverwirklichung und dem durch das Zukunftsinstitut geprägten Begriff der Selfness. Aber auch Bildung und Gesundheit können aus Sicht des Individuums als Treiber der Selbstentwicklung gelten.
© 2012
Zukunftsinstitut GmbH

FRAGILES GESUNDHEITSWESEN:

LESEN

(Auszug aus dem 6. Kondratieff): "Als Konsequenz dieser und weiterer Trends (z. B. das Älterwerden der Menschen) nehmen die Zahl der Erkrankungen und die Kosten im Gesundheitswesen in allen Ländern stetig zu. Verantwortlich für diesen Trend ist aber nicht vorrangig die demographische Entwicklung. Auch die Menschen im jüngeren und mittleren Alter werden häufiger als früher krank. Die Zahl der psychisch kranken Schüler in Deutschland ist im Zeitraum 2000-2010 um zwanzig Prozent gestiegen. Neben den älteren Menschen ist die Gruppe der Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren für den größten Anstieg in der Häufigkeit von Depressionen verantwortlich. Jeder vierte Jugendliche in Europa litt im Jahr 2000 unter Allergien, im Jahr 2010 war es jeder dritte. Jeder zehnte Europäer in der Altersgruppe von 45 bis 54 Jahren nimmt regelmäßig Antidepressiva. In der Gruppe der mittleren Erwachsenen ist Diabetes Typ 2 in den USA in den letzten zwanzig Jahren um das Zehnfache gestiegen.

Ganzheitlich betrachtet wird mit dem Begriff Gesundheit ein breites Spektrum von Teilgebieten angesprochen. Neben dem schulmedizinisch geprägten herkömmlichen Gesundheitswesen hat sich ein zweiter Gesundheitssektor etabliert, der sich durch eine hohe Innovationskraft auszeichnet und aus dem bisher neue Impulse für den sechsten Kondratieff ausgegangen sind.

Wirtschaftlich betrachtet stellen Krankheiten die größte Produktivitäts- und Wachstumsreserve der Welt dar. Fünfzehn Prozent weniger Krankheiten würden genügend Produktivitätsreserven freisetzen, um den sechsten Kondratieff in eine Lokomotive für Wachstum und Beschäftigung zu verwandeln".

schleifen